Kann man Taufpatin sein, wenn man aus der Kirche ausgetreten ist?

Gefragt von Marina

Hallo,
Wenn man aus der katholischen Kirche ausgetreten ist, darf man dann Taufpatin sein?
Liebe Grüße,
Marina

Liebe Marina, 

vielen Dank für Ihre Frage. Die Aufgabe der Taufpatinnen und -paten ist es, das Kind auf seinem Lebens weg zu unterstützen und es zudem auf dem Weg mit dem christlichen Glauben zu begleiten. Aus diesem Grund sollte eine/r der Paten katholisch sein. 

Allerdings gibt es darüber hinaus die Möglichkeit Taufzeugin zu sein. Diese Aufgabe können auch Menschen übernehmen, die selbst keiner Kirche angehören. Bei dem Taufgottesdienst werden diese Menschen dann auch einbezogen und in ihrer Bedeutung für Kind und Familie gewürdigt. 

Am besten ist es immer, sich direkt bei der örtlichen Gemeinde nach den Möglichkeiten zu erkundigen. 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche Ihnen Segen für die kommende Zeit. 

Herzlich

Katharina

Fragen zum Thema
04.04.2017 - 21:23
Bleiben die Taufpaten nach Konfessionswechsel gleich? Liebe Frau Weber, Ihr Mann bleibt Pate Ihrer Nichte. Sollte er selbst das nicht mehr…
22.02.2017 - 09:43
Was, wenn auf der Taufurkunde ein Pate fehlt? Liebe Anika, es ist wirklich merkwürdig, dass der zweite Pate Ihres Sohnes nicht in der…
15.02.2012 - 08:04
Ehemals katholische Taufpatin Liebe Frau Brandner, Sie sind nach Ihrem Übertritt ein Mitglied der evangelischen Kirche…