Rede zur Konfirmation zum Thema "Flaute"

Traute Barth
Segelboot auf offenem Meer
© Daniel Stenholm/Unsplash

Hallo zusammen,

im Konfirmationsteam meiner Tochter soll ich zum Thema Flaute (aus dem Bereich Segeln) eine kleine Rede halten. Mir fällt absolut nichts ein, was ich den Kindern in Bezug zu diesem Thema auf den Weg mitgeben kann.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie mir hier behilflich sein könnten. Danke im Voraus.

Moin, Frau Barth!

Hier ein paar Gedanken, an denen Sie sich bedienen können, um eine Rede zu schreiben:

  • Ich nehme an, dass Sie durchaus wissen, was eine Flaute beim Segeln bedeutet: Das Boot dümpelt auf den Wellen und man kommt nicht voran.
  • Das ist eine Zeit lang nur ärgerlich, doch je länger es dauert, desto bedrohlicher kann eine Flaute werden. Irgendwann geht das Frischwasser zur Neige, wenn man nicht an Land kommt.
  • Man kann eine Flaute auch nutzen, um das Deck zu schrubben, oder was sonst getan werden muss, und zu dem man bei normalem Betrieb keine Zeit hat.
  • Wussten Sie, dass man sich Gottes Geist als Wind vorstellen kann? Das hebräische Wort „Ruach“ bedeutet sowohl Wind als auch Geist.
  • Selbst Wind machen kann man bei einer Flaute nicht. Auch wenn man noch so sehr pustet. Es bliebe höchstens übrig zu rudern.
  • Keine Flaute dauert ewig.

Herzliche Grüße!

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Liebe Frau Guth,   schön, dass Sie Ihrer Tochter die Möglichkeit eröffnen, sich…
Hallo Michael, danke für Ihre Frage! Prinzipiell ist es möglich, die Konfirmation auch…
Liebe Ursel, wie Sie schon richtig bemerkt haben, sind Sie mit Ihrer Frage zum…